Beiträge mit dem Schlagwort‘Designer vs. Designer’

Designer vs. Designer – Chanel Cruise 2015 Sonnenbrillen vs. Prada Ornate

Designer vs. Designer - Chanel Cruise 2015 Perlenbesetzte Sonnenbrillen vs. Prada Ornate Nieten-Sonnenbrille

Chanel Cruise 2015 Sonnenbrillen (€450/€540) vs. Prada 31Qs Ornate Nieten-Sonnenbrille (€420)

In unserem heutigen Designer vs. Designer Duell widmen wir uns der fabelhaften Welt der Sonnenbrillen. Ich persönlich bin ja ein totaler Sonnenbrillen-Junkie und habe sicherlich locker 20-25 Stück in ständiger Reichweite. Denn mit Sonnenbrillen halte ich es wie mit meinen Schuhen: eine für jeden Anlass.

Perlen gehören zu Chanel ja wie Butter zu Brot und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass diese immer wieder in den Kollektionen des französischen Modehauses als besonderes Designdetail auftauchen. Zuletzt sah man sie in der Cruise Kollektion 2015: große Sonnenbrillen in abgerundeter Cat-Eye-Form, abgesetzt durch einen auffälligen Perlen-Look auf dem Rahmen. Ein extravagantes Design mit einem extravagantem Preis, typisch Chanel eben.

So müsste man zumindest meinen, denn als ich nur kurze Zeit später zufällig bei Prada stöberte, fiel mein Augenmerk auf eine nietenbesetzte Sonnenbrille, die den Cruise-Modellen von Chanel erstaunlich ähnlich sieht. Bei Prada handelt es sich hier zwar eher um einen Nieten- denn um einen Perlen-Look, doch auf den ersten Blick könnte man die verzierten Sonnenbrillen locker miteinander verwechseln. Und auch der Preis der Prada Sonnenbrille ist nicht allzu weit von Chanel entfernt.

Im Detail…

  1. Chanel Cruise 2015 Sonnenbrillen, €450/€540
  2. Prada 31Qs Ornate Nieten-Sonnenbrille, €420

Es stellt sich nun also die Frage ob die Ähnlichkeit purer Zufall ist oder ob doch einer vom anderen abgeguckt hat. Was meint ihr? Haben wir hier einen Fall von „Designer Copycatting“?

Bilderquelle(n): Chanel, Coggles

Designer vs. Designer – Louis Vuitton SC Bag PM vs. Burberry Alchester Handtasche

Designer vs. Designer - Louis Vuitton SC Bag PM vs. Burberry Alchester Handtasche

Louis Vuitton SC Tasche PM (€3.200) vs. Burberry Alchester Handtasche (€1.450)

Die SC Tasche von Louis Vuitton ist wohl eines der klassischsten Handtaschenmodelle des französischen Modehauses. Im Gegensatz zu den flashigen und übertragenen Monogramm-Modellen ist das Design der SC Tasche, die mit LV in Zusammenarbeit mit der Regisseurin und Schauspielerin Sofia Coppola entstand, minimalistisch und zurückhaltend. Es ist eine Handtasche für ein ganzes Leben, zeitlos und stets elegant; egal ob mit 20, 40 oder 60 Jahren. Vielleicht ist dies auch der Grund warum die Tasche mit einem Listenpreis von mehr als €3.000 so teuer ist.

Als ich heute dann bei diversen Online-Shops mal wieder meine übliche Runde drehte um zu sehen, was es so Neues gibt, stieß ich auf die „Alchester“-Satchel von Burberry. Ich dachte zunächst ich gucke nicht richtig, denn das Design schrie nur so nach der SC Bag von Louis Vuitton, doch stattdessen prangte das Burberry-Logo stolz von der Tasche.

Dass Labels untereinander kopieren, ist in der Mode zwar nun wirklich nichts Neues mehr, doch für gewöhnlich sind es die günstigen Fast-Fashion-Modeketten à la Zara und H&M, die sich von den federführenden Designern „inspirieren“ lassen. Dass renommierte Modehäuser voneinander abschauen ist hingegen eher die Ausnahme und gilt als verpönt. Zwar ist Burberrys Alchester mit fast €1.500 alles andere als ein Schnäppchen, doch im Vergleich zu Louis Vuittons SC Tasche doch immerhin um mehr als die Hälfte günstiger. Was denkt ihr? Ist das OK oder nicht? Und welche der Taschen spricht euch eher an? Louis Vuitton oder doch eher Burberry?

Im Detail…

  1. Louis Vuitton SC Tasche PM, €3.200
  2. Burberry Alchester Handtasche, €1.450

Bilderquelle(n): Louis Vuitton, Rue LaLa

Designer vs. Designer – Isabel Marant Alona Boots vs. Maison Martin Margiela Tabi Boots

Designer vs. Designer - Isabel Marant Alona Boots vs. Maison Martin Margiela Tabi Boots

Isabel Marant Alona Boots (€690) vs. Maison Martin Margiela Leather Tabi Boots ($940)

Schwarze Ankle Boots sind ja mein ganz persönliches Schuh-Kryptonit, an denen kann ich einfach nicht vorbeigehen. Egal wie sehr mein vernunftbegabtes Über-Ich mir da mit logischen Argumenten kommt, ich kaufe mir auch noch das zehnte Paar.

Die französische Modedesignerin Isabel Marant ist ja sonst eher für ihre ausgefallenen Schuhdesigns bekannt, doch die „Alona“ Booties aus ihrer diesjährigen Herbst-/Winterkollektion sind vor allen Dingen eins: nämlich schlicht. Nicht, dass das schlecht wäre. Mir gefällt das minimalistische Design und der runde Absatz sehr. Ob ich dafür jetzt aber knapp €700 ausgeben würde, ist eine andere Frage.

Als ich mich heute dann mal wieder bei Shopbop umgesehen habe, entdeckte ich die „Tabi“ Stiefeletten von Maison Martin Margiela und musste erstmal stutzen. „Die haste doch schon irgendwo gesehen.„, dachte ich mir so. Klar, nämlich bei Isabel Marant.

Die beiden Ankle Boot Modelle sind sich im Design erstaunlich ähnlich, lediglich einige, wenige Details lassen kleinere Unterschiede erkennen. Die entscheidende Frage ist nun: wer war zuerst da? Soweit ich weiß, sind beide Herbst-/Wintermodelle. Könnte die Ähnlichkeit also purer Zufall sein oder hat sich da doch jemand was vom anderen abgeschaut? Was meint ihr?

Im Detail…

  1. Isabel Marant Alona Boots, €690
  2. Maison Martin Margiela Leather Tabi Boots, $940

Im letzten Designer vs. Designer-Blogpost z.B. hat sich das prestigeträchtige (und um einiges teurere) Modehaus Saint Laurent an einem Copycat-Design von Marants berühmten Dicker Booties versucht, ist Marant also auch hier wieder das „Opfer“? Schreibt’s in die Kommentare.

Bilderquelle(n): NET-A-PORTER, Shopbop

Designer vs. Designer – Isabel Marant Dicker Boots vs. Saint Laurent Rock Boots

Designer vs. Designer - { Isabel Marant Dicker Boots vs. Saint Laurent Rock Boots }

Isabel Marant Dicker Boots, €370 vs. Saint Laurent Rock Boots, €775

Dass sich die großen Modeketten Zara, H&M, Topshop und Konsorten jede Saison von High-End Designern „inspirieren“ lassen, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Doch wenn ein namhafter Designer sich plötzlich bei einem anderen namhaften Designer bedient, ist das schon ziemlich verwunderlich.

Als ich vor Kurzem mal wieder durch die unendlichen Weiten des Online-Shoppings streifte, hat ein auf den ersten Blick recht unscheinbarer Wildlederbootie von Saint Laurent plötzlich meine Aufmerksamkeit erweckt.

Nicht unbedingt, weil ich ihn besonders schön oder hässlich fand, sondern weil er mir verdächtig bekannt vorkam: „Hmmmm, den kennste doch“, dachte ich so bei mir, „der sieht doch genauso aus wie der Dicker Boot von Isabel Marant.“ – Also schnell nochmal die Dicker Boots gegoogelt, Bilder nebeneinander gestellt und tatsächlich, die Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen. Klar, ein paar Unterschiede gibt es schon, doch besonders viele sind es nicht.

Wer die Modeszene ein wenig verfolgt, wird wissen, dass Marants Dicker Boots bereits schon seit einigen Jahren auf dem Markt sind und bei Modekennern sehr gehypt werden (ähnlich wie die Acne Pistol Boots). Damit wäre die Frage, wer das Design zuerst entwickelt hat, schnell vom Tisch.

Im Detail…

  1. Isabel Marant Dicker Boots, €370
  2. Saint Laurent Rock Boots, €775

Was haltet ihr von Saint Laurents inspiriertem Dicker Boot, ist das noch vertretbar oder geht das schon zu weit mit dem Ideenklau? Ergänzend sollte noch hinzugefügt werden, dass die Rock Boots von Saint Laurent im Vergleich zu Marants Dicker Boots mehr als das Doppelte kosten. Autsch!

Und wo wir schon mal bei Ähnlichkeiten sind: ist euch bei den beiden Logos oben eigentlich was aufgefallen? Ähem. Yves Saint Laurent wurde ja letztes Jahr in Saint Laurent umbenannt und im Zuge dieses Rebrandings wurde auch das Logo neu gestaltet.

Saint Laurent, so scheint es mir, bekleckert sich in Sachen Eigenkreativität nicht gerade mit Ruhm in letzter Zeit.

Bilderquelle(n): NET-A-PORTER, NORDSTROM