Beiträge mit dem Schlagwort‘Ankle Boots’

Designer vs. Designer – Isabel Marant Alona Boots vs. Maison Martin Margiela Tabi Boots

Designer vs. Designer - Isabel Marant Alona Boots vs. Maison Martin Margiela Tabi Boots

Isabel Marant Alona Boots (€690) vs. Maison Martin Margiela Leather Tabi Boots ($940)

Schwarze Ankle Boots sind ja mein ganz persönliches Schuh-Kryptonit, an denen kann ich einfach nicht vorbeigehen. Egal wie sehr mein vernunftbegabtes Über-Ich mir da mit logischen Argumenten kommt, ich kaufe mir auch noch das zehnte Paar.

Die französische Modedesignerin Isabel Marant ist ja sonst eher für ihre ausgefallenen Schuhdesigns bekannt, doch die „Alona“ Booties aus ihrer diesjährigen Herbst-/Winterkollektion sind vor allen Dingen eins: nämlich schlicht. Nicht, dass das schlecht wäre. Mir gefällt das minimalistische Design und der runde Absatz sehr. Ob ich dafür jetzt aber knapp €700 ausgeben würde, ist eine andere Frage.

Als ich mich heute dann mal wieder bei Shopbop umgesehen habe, entdeckte ich die „Tabi“ Stiefeletten von Maison Martin Margiela und musste erstmal stutzen. „Die haste doch schon irgendwo gesehen.„, dachte ich mir so. Klar, nämlich bei Isabel Marant.

Die beiden Ankle Boot Modelle sind sich im Design erstaunlich ähnlich, lediglich einige, wenige Details lassen kleinere Unterschiede erkennen. Die entscheidende Frage ist nun: wer war zuerst da? Soweit ich weiß, sind beide Herbst-/Wintermodelle. Könnte die Ähnlichkeit also purer Zufall sein oder hat sich da doch jemand was vom anderen abgeschaut? Was meint ihr?

Im Detail…

  1. Isabel Marant Alona Boots, €690
  2. Maison Martin Margiela Leather Tabi Boots, $940

Im letzten Designer vs. Designer-Blogpost z.B. hat sich das prestigeträchtige (und um einiges teurere) Modehaus Saint Laurent an einem Copycat-Design von Marants berühmten Dicker Booties versucht, ist Marant also auch hier wieder das „Opfer“? Schreibt’s in die Kommentare.

Bilderquelle(n): NET-A-PORTER, Shopbop

Shopping-Sparfuchs – Acne Pistol Boots vs. Dune Platter Ankle Booties

Shopping-Sparfuchs - Acne Pistol Boots vs. Dune Platter Ankle Booties

Acne Pistol Boots (€430) vs. Dune Platter Ankle Booties (€140.76)

Wer meinen Blog regelmäßig besucht, wird die Acne Pistol Boots sicherlich schon zur Genüge kennen. Ich habe sie bereits mehrfach erwähnt und sogar schon mal einen Shopping-Sparfuchs Post zu diesen berühmt berüchtigten Ankle Boots geschrieben, doch nun bin ich erneut über eine so tolle Pistol Boot-Alternative gestolpert, dass ich sie einfach mit euch teilen MUSSTE, denn die „Platter“ Booties von Dune London sind wahrscheinlich die besten Pistol-Dupes, die ich bisher gesehen habe. Und vergleichsweise günstig sind sie auch noch.

Obwohl ich bereits zwei Paar Pistol Boot Lookalikes besitze und mir dazu noch Anfang diesen Jahres (ENDLICH!) die Originale von Acne ins Haus geholt habe, bin ich trotz allem total versucht mir auch diese Booties von Dune zu bestellen. So als Reserve-Option, meine ich. Falls die anderen kaputt gehen. Ihr kennt das ja mit den Lieblingsschuhen. Decisions, decisions!

Im Detail…

  1. Acne Pistol Boots, €430
  2. Dune Platter Ankle Booties, €140.76

Es ergibt sich ein Sparpotenzial von über €289. Was meint ihr? Lohnt es sich den hohen Aufpreis für das „Original“ zu zahlen oder würdet ihr in diesem Fall eher zur preisgünstigeren Variante greifen?

P.S.: Die Dune Platter Booties könnt ihr übrigens auch bei Zalandoaffilinet kaufen, auf dem Bild jedoch fehlt das Bändchen am Reißverschluss, daher bin ich mir nicht sicher ob es bei der dort erhältlichen Variante überhaupt mit dabei ist.

Bilderquelle(n): MyTheresa, John Lewis

Shopping-Sparfuchs – { Acne Star Ankle Boots vs. billi bi Copenhagen Chelsea Boots }

Shopping-Sparfuchs - { Acne Star Ankle Boots vs. billi bi Copenhagen Chelsea Boots }

Acne Star Ankle Boots (€450) vs. billi bi Copenhagen 133804 Chelsea Boots (€209)

Wenn es um Ankle Boots geht, dann gibt es für mich ganz klar einen Topfavoriten und das ist das schwedische Modelabel Acne. Die heißbegehrten Pistol Boots werden definitiv im Laufe des nächsten Jahres bei mir anziehen, aber auch die oben abgebildeten Star Booties finde ich absolut entzückend und hätte diese am liebsten in meinem Schuhschrank.

Mit einem Preis von €450 sind die klassischen Booties von Acne zwar noch im moderaten Preissegment, aber für mich (und wahrscheinlich für viele von euch ebenfalls) sind sie damit trotzdem nicht wirklich erschwinglich.

Glücklicherweise müssen Acne-Fans mit schmalem Geldbeutel aber nicht leer ausgehen, denn viele Modeketten und andere Labels lassen sich von den Designs des schwedischen Modehauses gerne inspirieren. So auch billi bi Copenhagen. Für €209 könnt ihr euch eine ziemlich gute Star-Kopie für knapp die Hälfte des Originalpreises gönnen. Natürlich gefallen mir die Originale immer noch um einiges besser, aber für den Preis kann man schon nicht meckern, finde ich. Was denkt ihr?

Im Detail…

  1. Acne Star Ankle Boots, €450
  2. billi bi Copenhagen Billi Bi 133804 Chelsea Bootsjavari, €209

Bilderquelle(n): NET-A-PORTER, Javari

Designer vs. Designer – Isabel Marant Dicker Boots vs. Saint Laurent Rock Boots

Designer vs. Designer - { Isabel Marant Dicker Boots vs. Saint Laurent Rock Boots }

Isabel Marant Dicker Boots, €370 vs. Saint Laurent Rock Boots, €775

Dass sich die großen Modeketten Zara, H&M, Topshop und Konsorten jede Saison von High-End Designern „inspirieren“ lassen, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Doch wenn ein namhafter Designer sich plötzlich bei einem anderen namhaften Designer bedient, ist das schon ziemlich verwunderlich.

Als ich vor Kurzem mal wieder durch die unendlichen Weiten des Online-Shoppings streifte, hat ein auf den ersten Blick recht unscheinbarer Wildlederbootie von Saint Laurent plötzlich meine Aufmerksamkeit erweckt.

Nicht unbedingt, weil ich ihn besonders schön oder hässlich fand, sondern weil er mir verdächtig bekannt vorkam: „Hmmmm, den kennste doch“, dachte ich so bei mir, „der sieht doch genauso aus wie der Dicker Boot von Isabel Marant.“ – Also schnell nochmal die Dicker Boots gegoogelt, Bilder nebeneinander gestellt und tatsächlich, die Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen. Klar, ein paar Unterschiede gibt es schon, doch besonders viele sind es nicht.

Wer die Modeszene ein wenig verfolgt, wird wissen, dass Marants Dicker Boots bereits schon seit einigen Jahren auf dem Markt sind und bei Modekennern sehr gehypt werden (ähnlich wie die Acne Pistol Boots). Damit wäre die Frage, wer das Design zuerst entwickelt hat, schnell vom Tisch.

Im Detail…

  1. Isabel Marant Dicker Boots, €370
  2. Saint Laurent Rock Boots, €775

Was haltet ihr von Saint Laurents inspiriertem Dicker Boot, ist das noch vertretbar oder geht das schon zu weit mit dem Ideenklau? Ergänzend sollte noch hinzugefügt werden, dass die Rock Boots von Saint Laurent im Vergleich zu Marants Dicker Boots mehr als das Doppelte kosten. Autsch!

Und wo wir schon mal bei Ähnlichkeiten sind: ist euch bei den beiden Logos oben eigentlich was aufgefallen? Ähem. Yves Saint Laurent wurde ja letztes Jahr in Saint Laurent umbenannt und im Zuge dieses Rebrandings wurde auch das Logo neu gestaltet.

Saint Laurent, so scheint es mir, bekleckert sich in Sachen Eigenkreativität nicht gerade mit Ruhm in letzter Zeit.

Bilderquelle(n): NET-A-PORTER, NORDSTROM

New in – { Schuhe von Stradivarius }

Stradivarius Wildleder Ankle Boots in weinrot

Stradivarius Wildleder Stiefeletten

Eigentlich habe ich genug Schuhe. Also wirklich jetzt! Denn im Gegensatz zur weitverbreiteten Zeitschriftenfloskel, die das Gegenteil behauptet, finde ich nämlich durchaus, dass eine Frau genug Schuhe haben kann! Das einzige Problem dabei: diese Schuhstopp-Grenze ist bei jedem Menschen höchst variabel angesetzt und solange ich immer wieder eine freie Ecke finde, in die ich einen neuen Schuhankömmling stopfen und/oder stapeln kann, werde ich mir wohl auch immer wieder denken: „Ach, 1 Paar geht noch…“ und damit einen weiteren eigentlich absolut unnötigen „Einfach so“-Lustkauf rationalisieren. First World Problems, Leute!

SALES sind übrigens der Rationalisierungsgrund schlechtin, denn wenn etwas um 30%, 50% oder gar 70% reduziert ist, dann muss man bei seiner Vernunft kaum Überzeugungsarbeit leisten. Da MUSS man einfach zuschlagen! So z.B. bei mir geschehen im Winter-SALE von Stradivarius. Kleidungstechnisch war nix dabei was ich nicht schon hatte oder was mich unbedingt vom Hocker gehauen hat, aber in den virtuellen Schuhregalen wurde ich recht schnell fündig.

Stradivarius Wildleder Ankle Boots in weinrot

Neuzugang Nummer 1 ist ein Paar weinroter Wildleder-Stiefeletten im Western-Stil, die auf knapp €50 heruntergesetzt waren. Die Booties haben mich sehr an die Schuhe aus Isabel Marants Herbst/Winterkollektion 2012 erinnert und da ich noch keine Stiefeletten in einer so auffälligen Farbe wie dieser hier besaß, war die Sache schnell beschlossen.

Stradivarius Velourspumps in rot

Stradivarius Plateau-Pumps

Neuzugang Nummer 2 war ein rotes Paar Plateau-Pumps in Velourslederoptik, die ich für erschwingliche (und reduzierte) €29.99 mein gemacht habe. Ich hatte doch tatsächlich kein einziges Paar roter einfacher Pumps in meiner hiesigen Schuhsammlung und mit genau diesem Argument konnte ich mich schlussendlich selbst dazu überreden diese hier zu kaufen. Mit einer dunkelblauen Jeans, weißen Seidenbluse und knallrotem Lippenstift würden diese Schühchen sicherlich ein tolles Outfit bilden!

Stradivarius Velourspumps in rot

Sind sie nicht schick? Ich bin ganz verliebt.

Und was waren eure Erstanschaffungen im neuen Jahr? Schreibt’s doch unten in die Kommentare.