Shopping-Sparfuchs – Givenchy Antigona vs. Rebecca Minkoff Perry Satchel

Shopping-Sparfuchs - Givenchy Antigona vs. Rebecca Minkoff Perry Satchel

Givenchy Antigona Handtasche (€1.250) vs. Rebecca Minkoff Mini Perry Satchel ($395)

Eigentlich bin ich ja nicht so der große Orange-Fan, doch kaum liegt buntes Laub auf den Straßen liegt und Kürbisse in den Supermärkten, schon fühle ich mich zu dieser außerhalb der Herbstsaison eher verschmähten Farbe ganz plötzlich magisch hingezogen.

Einer der besten Wege etwas Farbe in seinen modischen Alltag zu bringen, so finde ich zumindest, ist der Einsatz von bunten Accessoires. Wahrscheinlich ist dies auch der Grund warum mich die orangefarbene Antigona Bag von Givenchy sofort in ihren Bann gezogen hat als ich sie das erste Mal bei Mehrnaz von Shop Le Monde entdeckt habe. Abgesehen davon, dass die Tasche einfach ein wahnsinnig tolles Design hat, sorgt das knallige Orange noch zusätzlich für eine Extra-Portion Statement-Charakter. Dass nun aber nicht jeder bei dem Gedanken mehr als €1.200 für eine Tasche auszugeben, sofort in Jubel ausbricht, ist wohl verständlich. Und wir reden hier noch von der kleinen Antigona-Ausgabe!

Wer nun trotzdem gern eine schöne leuchtend orangefarbene Statement-Bag im Stil der Givenchy Antigona sein Eigen nennen möchte, der könnte eventuell bei Rebecca Minkoff fündig werden. Das amerikanische Modelabel ist sonst eigentlich nicht als Copycat-Marke bekannt, doch im Falle ihrer „Perry“-Satchel lässt sich die Ähnlichkeit zur Givenchy Antigona Bag nun wirklich nicht verleugnen. Preislich gesehen liegt die Mini-Satchel von Minkoff bei $395 (ca. €310) und ist somit im mittleren Preissegment einzuordnen. Für mich ist das die eindeutig realistischere Variante, auch wenn ich die Givenchy Antigona doch um einiges raffinierter finde.

Im Detail…

  1. Givenchy Antigona Handtasche, €1.250
  2. Rebecca Minkoff Mini Perry Satchel, $395

Es ergibt sich ein Sparpotenzial von ca. €940. Was meint ihr? Lohnt es sich den hohen Aufpreis für das „Original“ zu zahlen oder würdet ihr in diesem Fall eher zur preisgünstigeren Variante greifen?

Bilderquelle(n): Givenchy, Rebecca Minkoff

Im Modehimmel – Reminiscing Summer

Im Modehimmel - Zitrusfrisches Früchtchen

BH | Kleid | Ohrringe | Schuhe | Ring | Tasche

Ich weiß, ich weiß. Eben habe ich mich noch als große Herbstliebhaberin geoutet und schon im nächsten Post trauere ich dem Sommer hinterher. Dieser farbenfroher Sommerlook modert jetzt aber schon seit geraumer Zeit in meinem Entwürfe-Ordner herum und heute habe ich beschlossen, dass er ganz unbedingt an die Öffentlichkeit muss. So, jetzt lebt damit!

Na, läuft euch beim Anschauen des Kleides dort oben vielleicht schon das Wasser im Mund zusammen und verzieht ihr euer Gesicht dabei? Achja, ich liebe Zitronen. Liebe, liebe, liebe! Schon als Kind habe ich sie immer gerne gegessen. Und zwar pur! Was war ich doch schon in jungen Jahren hardcore, was? Kleider mit auffälligen Prints liebe ich ebenfalls, gehören sie seit einigen Saisons doch zum absoluten Trendrepertoire. Und dass ich ein großer Fan von Dolce & Gabbana bin, muss ich mittlerweile ja wohl nicht mehr erwähnen.

So also kam der ganze Look zusammen. Es begann mit meiner Vorliebe für Zitronen und endete, warum auch immer, mit einem türkisen Spitzen-BH. Gefällt euch mein imaginärer Designerlook? Vermisst auch ihr den Sommer ein wenig?

Im Detail…

Bilderquelle(n): NET-A-PORTER

Designer vs. Designer – Isabel Marant Alona Boots vs. Maison Martin Margiela Tabi Boots

Designer vs. Designer - Isabel Marant Alona Boots vs. Maison Martin Margiela Tabi Boots

Isabel Marant Alona Boots (€690) vs. Maison Martin Margiela Leather Tabi Boots ($940)

Schwarze Ankle Boots sind ja mein ganz persönliches Schuh-Kryptonit, an denen kann ich einfach nicht vorbeigehen. Egal wie sehr mein vernunftbegabtes Über-Ich mir da mit logischen Argumenten kommt, ich kaufe mir auch noch das zehnte Paar.

Die französische Modedesignerin Isabel Marant ist ja sonst eher für ihre ausgefallenen Schuhdesigns bekannt, doch die „Alona“ Booties aus ihrer diesjährigen Herbst-/Winterkollektion sind vor allen Dingen eins: nämlich schlicht. Nicht, dass das schlecht wäre. Mir gefällt das minimalistische Design und der runde Absatz sehr. Ob ich dafür jetzt aber knapp €700 ausgeben würde, ist eine andere Frage.

Als ich mich heute dann mal wieder bei Shopbop umgesehen habe, entdeckte ich die „Tabi“ Stiefeletten von Maison Martin Margiela und musste erstmal stutzen. „Die haste doch schon irgendwo gesehen.„, dachte ich mir so. Klar, nämlich bei Isabel Marant.

Die beiden Ankle Boot Modelle sind sich im Design erstaunlich ähnlich, lediglich einige, wenige Details lassen kleinere Unterschiede erkennen. Die entscheidende Frage ist nun: wer war zuerst da? Soweit ich weiß, sind beide Herbst-/Wintermodelle. Könnte die Ähnlichkeit also purer Zufall sein oder hat sich da doch jemand was vom anderen abgeschaut? Was meint ihr?

Im Detail…

  1. Isabel Marant Alona Boots, €690
  2. Maison Martin Margiela Leather Tabi Boots, $940

Im letzten Designer vs. Designer-Blogpost z.B. hat sich das prestigeträchtige (und um einiges teurere) Modehaus Saint Laurent an einem Copycat-Design von Marants berühmten Dicker Booties versucht, ist Marant also auch hier wieder das „Opfer“? Schreibt’s in die Kommentare.

Bilderquelle(n): NET-A-PORTER, Shopbop

Momentaufnahme – Tête-à-Tête mit Amber Venz Box von rewardStyle

Momentaufnahme - Tête-à-Tête mit Amber Venz Box von rewardStyle

Mit Amber Venz Box bei der rewardStyle Masterclass in Hamburg

Vergangenen Freitag hatte das Monetarisierungsnetzwerk rewardStyle zur #rSmasterclass in Hamburg geladen. Bei Fingerfood und Sekt und mit einem grandiosen Ausblick auf die nächtliche Hamburger Skyline erklärte uns das Team von rewardStyle im Wilhelmsburger vju wie wir unseren Blog aufs nächste Level bringen können. Themen wie Social Media, SEO, Mobile, Apps und Widgets wurden besprochen und das Unternehmen näher vorgestellt.

Abseits der Präsentation blieb noch etwas Zeit für eine kurze Runde zum Plauschen und Networken. Dabei hatte ich dann auch die Gelegenheit mich ein wenig mit der Firmenmitbegründerin, Amber Venz Box, über Mode, Technik und Business auszutauschen. Mein Fazit: #newgirlcrush. Amber ist super sympathisch, warmherzig und clever. Nicht allzu verwunderlich also, dass die 27-jährige Texanerin bereits in so jungen Jahren schon an der Spitze eines Multimillionendollar-Unternehmens steht.

Natürlich waren auch viele fabelhafte Bloggerkolleginnen vor Ort. So durfte ich dieses Mal z.B. die bezaubernden Damen hinter Nordisch Nobel, LOVE & URBAN sowie HannoverFashion kennenlernen. Insgesamt war es also ein sehr gelungener, geselliger und lehrreicher Abend. Danke, rewardStyle!

Bilderquelle(n): Allison Hollins/rewardStyle

Endlich Fame! – Die Hall of Famous Fashion Bloggers

Endlich Fame! - Die Hall of Famous Fashion Bloggers

Bevor ich euch alle in euer wohlverdientes Wochenende entlasse, hier noch eine kleine News in eigener Sache: mit stolzgeschwellter Brust darf ich euch heute nämlich ganz offiziell die erste Bloggerzeichnung meiner Wenigkeit präsentieren, die die talentierte Alessa für das Mode- und Beauty-Portal MY-DRESS-CODES.de angefertigt hat.

Doch damit nicht genug, denn neben der hübschen Zeichnung bin ich auch noch in die „Hall of Famous Fashion Bloggers“ von MY-DRESS-CODES.de aufgenommen worden. Zwischen zahlreichen anderen (total fabelhaften!) Bloggerkolleginnen seht ihr nun also auch mein Antlitz in dieser Sammlung Modeblogger hervorblitzen.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal meinen herzlichsten Dank an Alessa & MY-DRESS-CODES.de für die Aufnahme in diesen illustren Club aussprechen. Ich fühle mich sehr geschmeichelt dabei sein zu dürfen.

Bilderquelle(n): Alessa/MY-DRESS-CODES.de