Look des Tages – Grüner Samt

Look des Tages - Grüner Samt

Hose | Blazer | Parfum | Tasche | Lidschatten | Lippenstift | Armreif | Schuhe

OK, ich geb’s zu: dieser Look gehört eigentlich in den Dezember und optisch passt er auch viel besser in den Weihnachtsmonat, doch dann blieb der Beitrag leider viel zu lange liegen und nun haben wir den Salat. Trotzdem fand ich das Outfit einfach zu schön um es einfach ungesehen in den Blogpost-Himmel zu schicken, daher bekommt ihr es nun mit vornehmer Verspätung zu sehen. Kennt ihr ja von mir mittlerweile.

Die Kombination aus Schwarz, Grün und Gold sieht meiner Meinung nach unglaublich edel und elegant aus. Dazu noch die verführerische Samt-Optik, ein Traum! Und als Abendlook perfekt geeignet, findet ihr nicht?

Goodbye, 2015!

Goodbye, 2015!

Auf Nimmerwiedersehen, 2015!

Und wieder nähert sich ein Jahr dem Ende zu, Zeit also Abschied zu nehmen. Jahresenden lassen mich persönlich immer furchtbar melancholisch werden, gleichzeitig schwelge ich dann aber auch stets in einer Art Aufbruchstimmung. Die Hoffnung, dass im nächsten Jahr alles besser wird, will bei mir trotz fortschreitendem Alters nicht so recht weichen. Vielleicht steckt in mir ja doch etwas von einem Optimisten.

Doch bevor das neue Jahr in Empfang genommen werden kann, ist es an der Zeit dem alten Lebewohl zu sagen. Um mich gebührend aus dem alten Jahr zu verabschieden, habe ich dem Jahr 2015 daher einen kleinen Abschiedsbrief geschrieben:

Liebes 2015,

wie die Jahre vor Dir, warst auch Du die meiste Zeit schwierig, brachtest so einige Herausforderungen hervor und warst gelegentlich sehr schmerzhaft.

Doch warst Duch auch wundervoll, bezaubernd und großartig von Zeit zu Zeit; manchmal sehr verwirrend, spannend und langweilig.

Alles in allem warst Du sehr großzügig damit mir viele neue kostbare Erinnerungen zu schenken und mich wertvolle Lektionen zu lehren. Dafür danke ich Dir.

Auf Nimmerwiedersehen, 2015!
Bitte sag‘ der Vergangenheit Hallo von mir.

– Deine Irina –

Wie war euer Jahr 2015? Gut, schlecht, mal so, mal so? Und wie würde euer Abschiedsbrief an das vergangene Jahr lauten? Worauf freut ihr euch in 2016? Erzählt mal.

Mise En Dior Dupes

Dior Mise En Dior Ohrringe Dupes von Pilgrim, Sence und sweet deluxe

1. | 2. | 3. | 4. | Dior | 5. | 6. | 7. | 8.

Ich habe mal wieder meinen Shopping-Sparfuchs-Hut aufgesetzt und mich auf die Jagd nach Designer Dupes gemacht. Heute im Angebot habe ich ein paar schöne Mise En Dior Look-Alikes. Diese Ohrringe dürften in der Blogosphäre mittlerweile nahezu allen ein Begriff sein, so nehme ich an, schließlich haben wir die Kunstperlenohrringe im Doppellook bei sehr vielen bekannten Bloggern bewundern können.

Die Dior Ohrringe waren zwischenzeitlich sogar so heißbegehrt, dass der anfängliche Preis von €270/€280, ein Jahr nach der Einführung, auf über €400 kletterte. Mittlerweile ist der Preis wieder bei €280 angekommen. Für mich ein absolutes Totschlagkriterium was das Ansehen von Dior anbelangt, aber nunja, da wollte man wohl so viel Kapital wie möglich aus dem Hype um die Ohrringe schlagen. Aus wirtschaftlicher Sicht ein durchaus nachvollziehbarer Schritt, aber als Kunde betrachtet ist das einfach nur dreist. Ganz ehrlich, €400 für Modeschmuck? Selbst für eine Luxusmarke wie Dior finde ich das einfach nur überteuert. Zumal ich mich anfänglich so gar nicht mit dem Doppelperlen-Look der Ohrringe anfreunden konnte. Irgendwann hatte mir ein Unternehmen dann aber ein Paar ihrer Dior Look-Alikes zugeschickt und ich war plötzlich doch ganz schön verliebt. Seitdem habe ich hier und da vereinzelt ein paar Dior Dupes entdecken können, viel davon war aber billigste Qualität für $1-2 aus China oder nur kaufbar in den USA. Frustration kam auf.

Stripes, Sparkle & Skinny Jeans

Stripes, Sparkle & Skinny Jeans Outfit

Pullover: Petit Bateauaffilinet | Jeans: Gina Tricot | Schuhe: Acne Studios | Schmuck: BaubleBarpjx

„Ich trage eine Skinny Jeans und fühle mich wohl in ihr!“ – Dass mir ausgerechnet dieser Satz einmal über die Lippen rutschen würde, hätte ich noch bis vor Kurzem kaum für möglich gehalten. Doch es stimmt. Das Alter bringt wohl nicht nur Weisheit mit sich sondern anscheinend auch ein Stück weit Selbstzufriedenheit.

Die Backstory: in den letzten zehn Jahren habe ich mich vehement gegen Hosen in meinem Kleiderschrank gewehrt. Und das ziemlich erfolgreich, so möchte ich anmerken. Warum ich Hosen so gehasst habe? Das weiß ich eigentlich selbst nicht mehr so genau. Vermutlich weil sie mir nie so recht passen wollten und immer komisch an mir aussahen. So empfand ich es zumindest. Also habe ich irgendwann jegliche Form von Hosen aus meiner Garderobe verbannt. In den letzten zwei, drei Jahren haben sie sich dann aber doch irgendwie wieder vereinzelt zurück in meine Regale kämpfen können. Hosen standen bei mir plötzlich wieder auf dem Prüfstand. „So weit, so gut“, dachte ich. Skinny Jeans aber blieben nach wie vor ein selbstauferlegtes No-Go für mich.

Look des Tages – Brombeere Meets Rosé

Look des Tages - Brombeere Meets Rosé

Mantel | Parfum | Tasche | Uhr | Lipgloss | Armreif | Nagellack | Schuhe

Ich glaube ich habe für den Winter meine neue Lieblingsfarbkombi gefunden: Brombeerfarben gemischt mit zarten Nude- oder Rosétönen. Eine Kombination, die meiner Meinung nach extrem gut miteinander harmoniert und sich hervorragend ergänzt.

Die dunklen Beerentöne sorgen für die nötige Dramatik während das sanfte Rosé dem Look einen Hauch von Leichtigkeit und Unbeschwertheit verleiht. Schmuck in Roségold rundet das Outfit ab und veredelt es zugleich.