Browsing CategoryShopping

Im Modehimmel – Reminiscing Summer

Im Modehimmel - Zitrusfrisches Früchtchen

BH | Kleid | Ohrringe | Schuhe | Ring | Tasche

Ich weiß, ich weiß. Eben habe ich mich noch als große Herbstliebhaberin geoutet und schon im nächsten Post trauere ich dem Sommer hinterher. Dieser farbenfroher Sommerlook modert jetzt aber schon seit geraumer Zeit in meinem Entwürfe-Ordner herum und heute habe ich beschlossen, dass er ganz unbedingt an die Öffentlichkeit muss. So, jetzt lebt damit!

Na, läuft euch beim Anschauen des Kleides dort oben vielleicht schon das Wasser im Mund zusammen und verzieht ihr euer Gesicht dabei? Achja, ich liebe Zitronen. Liebe, liebe, liebe! Schon als Kind habe ich sie immer gerne gegessen. Und zwar pur! Was war ich doch schon in jungen Jahren hardcore, was? Kleider mit auffälligen Prints liebe ich ebenfalls, gehören sie seit einigen Saisons doch zum absoluten Trendrepertoire. Und dass ich ein großer Fan von Dolce & Gabbana bin, muss ich mittlerweile ja wohl nicht mehr erwähnen.

So also kam der ganze Look zusammen. Es begann mit meiner Vorliebe für Zitronen und endete, warum auch immer, mit einem türkisen Spitzen-BH. Gefällt euch mein imaginärer Designerlook? Vermisst auch ihr den Sommer ein wenig?

Im Detail…

Bilderquelle(n): NET-A-PORTER

Designer vs. Designer – Isabel Marant Alona Boots vs. Maison Martin Margiela Tabi Boots

Designer vs. Designer - Isabel Marant Alona Boots vs. Maison Martin Margiela Tabi Boots

Isabel Marant Alona Boots (€690) vs. Maison Martin Margiela Leather Tabi Boots ($940)

Schwarze Ankle Boots sind ja mein ganz persönliches Schuh-Kryptonit, an denen kann ich einfach nicht vorbeigehen. Egal wie sehr mein vernunftbegabtes Über-Ich mir da mit logischen Argumenten kommt, ich kaufe mir auch noch das zehnte Paar.

Die französische Modedesignerin Isabel Marant ist ja sonst eher für ihre ausgefallenen Schuhdesigns bekannt, doch die „Alona“ Booties aus ihrer diesjährigen Herbst-/Winterkollektion sind vor allen Dingen eins: nämlich schlicht. Nicht, dass das schlecht wäre. Mir gefällt das minimalistische Design und der runde Absatz sehr. Ob ich dafür jetzt aber knapp €700 ausgeben würde, ist eine andere Frage.

Als ich mich heute dann mal wieder bei Shopbop umgesehen habe, entdeckte ich die „Tabi“ Stiefeletten von Maison Martin Margiela und musste erstmal stutzen. „Die haste doch schon irgendwo gesehen.„, dachte ich mir so. Klar, nämlich bei Isabel Marant.

Die beiden Ankle Boot Modelle sind sich im Design erstaunlich ähnlich, lediglich einige, wenige Details lassen kleinere Unterschiede erkennen. Die entscheidende Frage ist nun: wer war zuerst da? Soweit ich weiß, sind beide Herbst-/Wintermodelle. Könnte die Ähnlichkeit also purer Zufall sein oder hat sich da doch jemand was vom anderen abgeschaut? Was meint ihr?

Im Detail…

  1. Isabel Marant Alona Boots, €690
  2. Maison Martin Margiela Leather Tabi Boots, $940

Im letzten Designer vs. Designer-Blogpost z.B. hat sich das prestigeträchtige (und um einiges teurere) Modehaus Saint Laurent an einem Copycat-Design von Marants berühmten Dicker Booties versucht, ist Marant also auch hier wieder das „Opfer“? Schreibt’s in die Kommentare.

Bilderquelle(n): NET-A-PORTER, Shopbop

Shopping-Sparfuchs – Marc O’Polo vs. Forever 21

Shopping-Sparfuchs - Marc O'Polo vs. Forever 21 Grau Melierte Strickjacke

Marc O’Polo Wollstrickjacke in Moulinè-Optik (€249.90) vs. Forever 21 Melierte Strickjacke (€20.95)

Jetzt wo der Herbst angebrochen ist und viele ihren Sommersachen noch die ein oder andere Träne hinterher weinen, freue ich mich bereits wieder darauf endlich wieder all die dicken und flauschigen Kuschelpullis aus der hintersten Ecke meines Schrankes hervorholen zu können und mich die nächsten 4-5 Monate wie eine dick eingepackte Zwiebel anziehen zu dürfen.

Ihr merkt ich kann Kuschelkleidung sehr viel abgewinnen, daher ist es wohl nicht allzu verwunderlich, dass mir die grau melierte Strickjacke von Marc O’Polo im Oversized-Look sofort ins Auge gefallen ist. Nur mit dem Preis von knapp €250 kann ich mich einfach nicht so recht anfreunden. 100% Schurwolle hin oder her, €250 für eine Strickjacke ist einfach ’ne ganze Menge Geld und mit meinem Studentenbudget kaum zu vereinen.

Zufälligerweise habe ich bei Forever 21 aber eine fast identische Oversized-Strickjacke entdecken können und mit gerade mal €20.95 ist der Preis ein absolutes Schnäppchen! Klar, bei 100% Polyester wird das sicherlich nicht unbedingt dasselbe Kuschelvergnügen wie mit dem teureren Marc O’Polo Cardigan, bei der Optik muss man mit der preisgünstigen Alternative jedoch keine Abstriche machen.

Im Detail…

  1. Marc O’Polo Strickjacke aus Wolle in Moulinè-Optik, €249.90
  2. Forever 21 Melierte Strickjacke, €20.95

Es ergibt sich ein Sparpotenzial von über €228. Was meint ihr? Lohnt es sich den hohen Aufpreis für das „Original“ zu zahlen oder würdet ihr in diesem Fall eher zur preisgünstigeren Variante greifen?

Bilderquelle(n): Marc O’Polo, Forever 21

Herbstlook 2014 – Black, White & Red Leopard

Herbstlook 2014 - Black, White & Red Leopard

Mantel | Hose | Tasche | Ringe | Lippenstift | Schuhe

Bevor jemand fragt: nein, mit Leoprint bin ich auch dieses Jahr noch nicht durch. Diesen Herbst jedoch erhält das tierische Muster ein rassiges Update: „Red Leopard“ heißt hier die Devise.

Federführende Modehäuser wie Valentino, Saint Laurent und Alexander McQueen haben es vorgemacht: diese Saison trägt man Leomuster in flammenden Rottönen. Wer nicht sofort von Kopf bis Fuß mit dem auffälligen Print durchstarten möchte, kann das Ganze auch erstmal eine Nummer kleiner gestalten und zwar in Form dieser herbsttauglichen Leoprint-Stiefeletten von K&S.

Selbstredend, dass zu den Schuhen die passende Handtasche her muss. Mit der Jet Set Tote von Michael Kors aus kirschrotem Saffianoleder macht man da nichts verkehrt. Sie ist ein zeitloser Klassiker und passt zum Businessoutfit genauso wie zur coolen Lederleggings. Schuhe und Tasche bekommt ihr übrigens im Online-Shop Omoda.de.

Auch der Trenchcoat gehört für mich zum Herbst dazu wie buntes Laub, dieses Jahr aber mal nicht in klassischem Burberry-Beige, sondern ganz auffällig in strahlendem Weiß. Besonders stark wird der Kontrast, wenn man den Trench zur bereits erwähnten coolen Lederleggings kombiniert.

Das also wäre für mich der perfekte Herbstlook 2014. Und wie sähe euer idealer Look für diese Jahreszeit aus? Habt ihr eure Herbstsachen schon aus dem Keller gekramt oder klammert ihr euch noch mit letzter Kraft an eure Sommerkleidchen?

Im Detail…

Bilderquelle(n): Omoda, ASOS, Douglas, Zalando

Look des Tages – Streifen-Poncho & Bordeaux

Look des Tages - Streifen-Poncho & Bordeaux

Poncho | Mascara | Tasche | Ankle Boots | Nagellack | Jeans | Armreif | Duft

Da ist er nun also; der Herbst hat heute offiziell begonnen. Und auch wenn er sich uns hier im Norden noch von seiner sonnigen Seite präsentiert, bin ich mir sicher, dass die grauen, regenreichen Tage nicht mehr in allzu weiter Ferne sind. Spätestens an meinem Geburtstag im Oktober kriegen wir so richtiges Schietwetter, das ist quasi Gesetz.

Natürlich kann man dem Herbst aber auch schöne Seiten abgewinnen, nicht zuletzt in der Mode, denn die Herbstzeit ist *DIE* Saison des Layerings und lässt somit viel Spielraum für kreative Outfit-Kombinationen. Zugegeben, das obige Outfit ist nicht unbedingt das Musterbeispiel für Layering, aber dennoch finde ich, dass es ein gelungenes Herbstoutfit ist.

Oxblood war ja die letzten Jahre die „It„-Farbe des Herbstes und auch dieses Jahr macht man mit dunklen Rottönen wie Bordeaux und Weinrot nichts verkehrt. Und Ponchos, Capes oder Grobstrick-Cardigans (am besten im Oversized-Look) gehen zu dieser Jahreszeit sowieso immer. Dazu noch der passende Duft, der – nun wo die Tage immer kürzer werden – ruhig etwas schwerer ausfallen darf et voilà, fertig ist das herbstliche Ensemble. Gefällt euch mein Herbstlook? Was gehört für euch modisch betrachtet unbedingt zum Herbst dazu?

Im Detail…

Bilderquelle(n): Wallis, Zalando, Görtz, Accessorize, Douglas