Beauty-Empties – Aufgebrauchte Pflegeprodukte 09/2016

Beauty-Empties - Aufgebrauchte Pflegeprodukte 09/2016

Beauty-Empties – Aufgebrauchte Pflegeprodukte 09/2016:
Paula’s Choice, M. Asam, Balea, Erno Laszlo, Weleda, Skin Beauty Solutionsamazon, Rohto Skin AquaeBay, BioréeBay, u.v.m.

Heute möchte ich euch meine aufgebrauchten Pflegeprodukte der letzten Wochen zeigen. Ich persönlich verspüre ja immer ein seltsam befreiendes Gefühl, wenn ich es schaffe ein Beauty-Produkt ganz zu leeren; das liegt vielleicht unter anderem auch daran, dass in meinem Giftschrank noch eine ganze Armee an Beauty-Nachschub steht, die bereits ungeduldig mit den Hufen scharrt und ebenfalls eingehend von mir auf Herz und Nieren getestet werden will.

Achja, wenn es um Beautyprodukte geht, bin ich einfach eine nimmersatte Hamsterin und probiere mich liebend gerne durch sämtliche Markensortimente. Deshalb auch der „kleine“ Haufen dort oben auf dem Bild. Und hierbei handelt es sich gerade mal nur um die Hautpflege-Produkte. Der gesamte Körperkram und die geleerte Kosmetik haben einfach nicht mehr hübsch aufs Bild gepasst. Diese Empties lade ich dann demnächst bei Instagram hoch falls es wen interessieren sollte.

An dieser Stelle möchte ich aufgrund der schieren Menge nicht auf jedes Produkt einzeln eingehen, sondern nur einen groben Überblick geben inwiefern ich die Marke bzw. Produktreihe mag. Los geht’s!

Look des Tages – Bananenrepublik

Look des Tages - Bananenrepublik

Hut | Tasche | Schuhe | Top | Hose | Ohrringe | Sonnenbrille | Ring | SPF | Nagellack | Bronzer

Ach, Dolce & Gabbana und ich, das ist schon so eine Liebesgeschichte für sich. Seit Jahren schon kann mich das italienische Designer-Duo Saison um Saison immer wieder neu für ihre dekadente Mode begeistern. Besonders haben es mir die unvergleichen Prints des italienischen Modehauses angetan. Ob es nun Rosen, Zitronen oder – wie in diesem Fall hier – Bananenblätter sind; Dolce & Gabbana schaffen es selbst den profansten und alltäglichsten Gegenstand in einen absoluten Mode-Hingucker zu verwandeln.

Sni, Sna, Snapchat!

Irina (Not Perfect But Close) bei Snapchat: notperfectirina

Folgt mir auf Snapchat: notperfectirina
(oder wahlweise einfach den Snapcode oben im Bild scannen um mich bei Snapchat hinzuzufügen)

Hallo! Mein Name ist Irina und ich bin wohl die allerallerletzte Bloggerin, die nun endlich auch auf den Snapchat-Train aufgesprungen ist. Zu meiner Verteidigung: die App schlummerte bereits seit weit über einem Jahr ungenutzt auf meinem Handy. 2013 habe ich sogar im Rahmen eines Studiumsvortrags über die damals noch als Geheimtipp gehandelte App referiert und ihr eine glorreiche Zukunft prophezeit. Ich sollte Recht behalten, verstanden habe ich Snapchat damals dennoch nie so recht.

Wie funktioniert das alles? Und viel wichtiger noch: wofür ist das alles überhaupt gut? Warum zur Hölle braucht mein Blog jetzt eigentlich noch einen weiteren Social Media Kanal? Reichen Facebook, Instagram, Twitter und Co. denn nicht langsam mal aus? Und wird das nicht alles irgendwie zu viel Arbeit und zu viel ewiggleicher Inhalt (Stichwort: Redundanz und Oversharing)? Fragen über Fragen, auf die ich lange Zeit keine Antwort fand. Bis ich irgendwann einige meiner Lieblingsblogger und -YouTuber bei Snapchat hinzugefügt habe um mir anzuschauen wie und wofür diese Snapchat so nutzen. Und siehe da, so langsam begann mir ein Licht aufzugehen.

Hier mal eine frohe Guten-Morgen-Botschaft, da mal ein müder Gute-Nacht-Gruß und dazwischen ein paar Unboxing-Videos der neuesten #newin-Errungenschaften. Das Ganze gemischt mit dem Ausprobieren der neuesten Snapchat-Filter und abschließend verfeinert mit einer Portion schräger und/oder lustiger Alltagsmomente. Et voilà, schon hat man ein solides Snapchat-Story-Rezept. Eigentlich ist das nun wahrlich keine Kunst, aber bei interessanten Menschen ist der Snapchat-Kanal dennoch super unterhaltsam und wirkt seltsam anziehend. Und das obwohl dort oftmals gar nicht viel Weltbewegendes passiert.

Natürlich wäre da auch noch die oft attestierte Nahbarkeit, für die Snapchat immer wieder ausgelobt wird; die sogenannte „Realness“, die Instagram schon vor geraumer Zeit abhanden gekommen zu sein scheint, weil sie zugunsten des cleanen Bilderfeeds zwischen inszeniertem Foodporn, #superbusybutsuperfun Travel Diaries und perfekt ausgeleuchteten Super-Selfies einfach keine allzu gute Figur mehr macht. Dieser Entwicklung hin zur absoluten Professionalisierung konnte da auch die Gegenbewegung #FürMehrRealitätAufInstagram nur wenig entgegensetzen. Den schlecht ausgeleuchteten und wenig glamourösen Alltag findet man nun auf dem schnelllebigen Snapchat und das Beste ist: Beweise gibt’s am Ende keine, denn bereits nach 24 Stunden ist die allzu reale Realness auch schon wieder gelöscht. Praktisch!

Wer mir schon länger folgt, weiß, dass ich eine treulose Social Media Socke bin. Mal bin ich da und haue einen Beitrag nach dem anderen aus den Tasten, dann wiederum bin ich plötzlich wochenlang wie vom Erdboden verschluckt auf Facebook und Co. Wer schon mal einen der drölf Millionen Social Media Ratgeber gelesen hat, wird wissen, dass dies der ultimative Deathmove ist für jede Blogger-/Influencer-Karriere, aber ich sage nur: Realness. C’est la fucking vie! Das Leben funkt mir nunmal unpassenderweise ständig zwischen meine überaus realistischen Pläne die angesagteste #1 Worldwide-Modebloggerin zu werden. Ah nee, sorry, natürlich heißt das Fashion Bloggerin; muss ja alles auf Englisch sein, weil internationale Reichweite und so, ihr wisst schon.

Eigentlich wollte ich ja nur erzählen, dass ich jetzt auch auf Snapchat zu finden bin und nun ist der Beitrag eine halbe Gesellschaftskritik geworden. Solltet ihr tapfer bis zum Ende gelesen haben und diesen Artikel hier ansatzweise unterhaltsam gefunden haben, dann könnte euch mein Snapchat-Kanal vielleicht tatsächlich interessieren, so ganz eventuell natürlich nur. Finden tut ihr mich dort unter dem Benutzernamen: notperfectirina (notperfectbutclose war leider zu lang für Snapchat, deswegen bin ich da halt einfach nur die nicht perfekte Irina, stimmt ja auch irgendwie auffallend). Ich freue mich jedenfalls über jeden neuen, neugierigen Zuschauer und falls ihr selber snappt, lasst mir gerne euren Snapnamen da, ich schaue auch gerne mal bei anderen Snapchattern vorbei und lasse mich von ihren Snapchat-Stories inspirieren.

In diesem Sinne:
Sni, Sna, Snapchat! Snappy, snappy, snap!
(Gern geschehen für den Ohrwurm! ;))

New in – Forever 21, Paula’s Choice, BH Cosmetics, Kosmetische Rohstoffe & mehr!

New in - Forever 21, Paula's Choice, BH Cosmetics, Kosmetische Rohstoffe, Chloé Faye & Valentino Rockstud Dupes

Neuzugänge der letzten Wochen/Monate:
Forever 21, Paula’s Choice, Kosm. Rohstoffe, BH Cosmetics, Chloé Faye & Valentino Rockstudamazon Dupes

Während ich die letzten Wochen und Monate blogtechnisch wieder mal komplett untergetaucht bin (Studium!!1!einself), habe ich in der Zwischenzeit dennoch fleißig weitergeshoppt; stets in der Hoffnung ein paar echte Produktperlen für euch und mich ausfindig machen zu können.

Einige dieser Neuzugänge will ich euch heute zeigen und kurz vorstellen. Es sind viele Beauty- und Kosmetikprodukte dabei, da ich, wie bereits letzten Herbst angekündigt, zurzeit eine groß angelegte Beauty-Offensive mache und mich wild durch sämtliche Kosmetiksortimente teste um aus meiner eingefahrenen Hautpflege- und Make-Up-Routine auszubrechen. Ein paar erste Erfolge konnte ich schon verbuchen, dazu aber ein ander Mal mehr.

Forever 21 – Eigentlich bin ich ja eher so der Schuh-Typ, aber hin und wieder werde ich auch mal bei einer schönen Handtasche schwach. Eine echte Chanel kommt derzeit nicht in Frage, also musste stattdessen diese gesteppte Chanel Look-Alike Handtasche von Forever 21 herhalten. Preis: unter €30 (leider mittlerweile online ausverkauft), dazu gut verarbeitet und optisch ein echter Hingucker. Derzeit meine liebste Handtasche.

Paula’s Choice – Die Produkte von Paula’s Choice waren meine persönliche Beauty-Entdeckung des Jahres 2015! In den letzten 6 Monaten habe ich dort bestimmt so an die 4-5x bestellt und habe mittlerweile gefühlt das halbe Produktsortiment zuhause rumstehen. Ein ausführlicher Erfahrungsbericht zu den diversen Produkten von Paula’s Choice wird noch folgen, doch für alle Ungeduldigen hier schon mal vorab ein paar meiner persönlichen Produktempfehlungen:

  • CLEAR Peeling Liquid 2% BHA extra stark (2 Wochen-Probiergröße) – Chemisches Peeling (Betahydroxysäure = BHA) in 2%-iger Wirkstoffdosierung (Salicylsäure). Zur Behandlung von Hautunreinheiten. Zur täglichen Anwendung geeignet. Nur in Verbindung mit ausreichendem Sonnenschutz verwenden!
  • RESIST Anti-Aging 5% AHA Daily Treatment (2 Wochen-Probiergröße) – Ebenfalls ein chemisches Peeling (Alpha-Hydroxy-Säure = AHA) in 5%-iger Wirkstoffdosierung (Glycolsäure). Mindert Anzeichen von Alterung, darunter Falten, sonnenbedingte Schäden, Verfärbungen und ungleichmäßigen Teint. Zur täglichen Anwendung geeignet. Anschließenden Sonnenschutz nicht vergessen!
  • RESIST Anti-Aging 10% AHA Weekly Treatment – Für ein glattes und ebenmäßiges Hautbild. 1x pro Woche anwenden. Unbedingt Sonnenschutz verwenden!
  • CLINICAL Treatment 1% Retinol – Hilft gut bei Pigmentflecken, aber Vorsicht bei der Anwendung, denn Retinol hat in dieser hohen Dosierung ein großes Hautirritationsrisiko! Anfangs unbedingt an die Dosierungsanleitung halten und lieber sparsam einsetzen. Anschließender Sonnenschutz ist hier ebenfalls absolute Pflicht!
  • RESIST Anti-Aging Super Antioxidant Serum – Tolles und leichtes Serum. Mindert diverse Anzeichen der Hautalterung.
  • CLEAR Tageslotion Ultra-Light LSF 30+ (2 Wochen-Probiergröße) – Gute Tagespflege mit hohem Lichschutzfaktor in einer sehr flüssigen Konsistenz, die nicht weißelt oder sich abrollt und darüber hinaus noch schnell einzieht.

Look des Tages – When Life Gives You Lemons…

Look des Tages - When Life Gives You Lemons...

Rock | Bikini-Top | Schuhe | Ohrringe | Tasche | Nagellack | Parfüm

… wear them on your outfit! Hachja, Dolce & Gabbana wissen einfach wie man beineidenswerte Mode macht und dabei gleichzeitig Frühlingssehnsüchte weckt. Ein Blick auf den heiteren Zitronenprint dort oben und schon bin ich mental im Italien-Urlaub. Ciao, bella! Gelato! La dolce vita! Mehr habe ich nicht drauf. Ja, ich weiß, mein Italienisch ist nicht gerade vorzeigbar.